Vergleichen Sie online Ihre Versicherung und sparen Sie bares Geld!
Riester-Rente Aldenhoven
Die private Altersvorsorge - in der heutigen Zeit nahezu unerlässlich.
Sicher ist den meisten Bundesbürgern bekannt, dass die staatliche Altersvorsorge alleine nicht mehr ausreicht, um im Alter ein einigermaßen akzeptables Einkommen zu haben. Viel mehr wird es in der Zukunft so sein, dass noch weitere Einschnitte bei der staatlichen Altersvorsorge zu erwarten sind. Es stellt sich daher für den einzelnen Bürger die Frage, was er gegen Armut im Alter tun kann. Eine private Altersvorsorge ist in der heutigen Zeit unerlässlich. Die Riester-Rente nimmt eine besondere Stellung bei der privaten Altersvorsorge in Aldenhoven ein.

Die Riester-Rente als wichtiger Bestandteil der privaten Altersvorsorge


Natürlich ist dem Staat daran gelegen, dass seine Bürger im Alter ausreichend abgesichert sind. Wenn es zu viele Menschen gibt, die von Altersarmut betroffen sind, würden die Kosten für Sozialausgaben unendlich steigen. Dies wäre eine ungeheure Belastung für die Staatskasse. Natürlich ist es auch so, dass der Staat einen gewissen Ausgleich für die Verluste bei der gesetzlichen Rente schaffen musste. Deshalb wurde die Riester-Rente eingeführt. Sie ist seitdem ein wichtiger Bestandteil der privaten Altersvorsorge. Im Laufe der Zeit wurden Millionen von Riester-Verträgen abgeschlossen.

Welche Besonderheiten zeichnen die Riester-Rente aus?


Zunächst muss man sagen, dass ein Vertrag „riestertauglich“ sein muss. Dies bedeutet, dass der Gesetzgeber gewisse Vorschriften für den Abschluss eines Riester-Vertrags macht. Dies hat auch seinen Sinn. Hierdurch soll gewährleistet werden, dass ein Verbraucher keine hochspekulativen Verträge abschließt. Es könnte sonst nämlich sehr schnell sein, dass im Alter kein Geld mehr zur Verfügung steht. Dies kann sicher nicht der Sinn einer privaten Altersvorsorge sein.



Eine weitere Besonderheit bei der Riester-Rente liegt darin, dass es entsprechende Zuschüsse vom Staat gibt. Je nach Familienstand werden diese in unterschiedlicher Höhe ausbezahlt. Die Höhe des Zuschusses hängt unter anderem auch von der Anzahl der Kinder ab. Für einen Alleinstehenden gibt es momentan im Idealfall einen Zuschuss in Höhe von 154,- Euro. Hierfür muss ein bestimmter Anteil des Bruttoeinkommens innerhalb eines Jahres in den Riester-Vertrag eingezahlt werden. Neben dem Zuschuss hat die Riester-Rente auch steuerliche Vorteile. Dies bedeutet, dass sich der Sparer bei der Einkommenssteuererklärung einen Teil der Beiträge zurückholen kann.
Sehr von Vorteil ist es natürlich auch, dass Hausfrauen mit einer geringen Sparsumme die Höchstförderung erhalten können. Dies ist besonders wichtig, da diese wegen Zeiten der Kindererziehung eine eher geringe Rente zu erwarten haben. Die Besonderheit der Riester-Rente liegt also in erster Linie darin, dass der Sparer staatliche Zuschüsse erhalten kann. Hier will der Staat die private Vorsorge für das Alter honorieren und einen gewissen Ausgleich für die Kürzungen bei der gesetzlichen Rente schaffen.

In welcher Form kann eine Riester-Rente abgeschlossen werden?


Hier können natürlich unterschiedliche Formen eines Riester-Vertrags genannt werden. Es ist zum Beispiel die klassische Rentenversicherung möglich. Dies bedeutet, dass der Sparer einen bestimmten monatlichen Beitrag in eine Rentenversicherung einzahlt. Dazu kommen die Förderungen, die vom Staat gezahlt werden. Statt der klassischen Rentenversicherung kann auch eine fondsgebundene Rentenversicherung gewählt werden. Hier ist es insgesamt möglich, dass höhere Erträge erwirtschaftet werden können. Natürlich ist bei der fondsgebundenen Rentenversicherung aber auch das Risiko entsprechend größer. Diese eignet sich daher eher für junge Leute, da diese über einen langen Zeitraum von möglichen Kurserträgen am ehesten profitieren können.
Neben der Rentenversicherung ist es auch möglich, die monatlichen Beiträge in einen Banksparplan einzuzahlen. Hier sind die garantierten Zinsen bereits vorgegeben. Somit kann sich der Sparer von Anfang an ausrechnen, welche Beträge er im Alter zu erwarten hat. Außer dem Banksparplan ist es auch möglich, den sogenannten „Wohn-Riester“ zu nutzen. Hier werden die Beiträge in aller Regel in einen Bausparvertrag eingezahlt. Diese Alternative ist am besten geeignet, wenn ein Haus gebaut werden oder eine sonstige Immobilie erworben werden soll.

Was ist zu beachten, wenn ein Verbraucher einen Riester-Vertrag abschließt?


Wie bei allen Anbietern von Dienstleistern gibt es natürlich auch bei den Anbietern der Riester-Verträge recht große Unterschiede. Da die Riester-Rente in den meisten Fällen über einen langen Zeitraum gezahlt wird, können bereits kleine Unterschiede im Angebot eine doch recht stattliche Summe ausmachen. Es ist daher sehr wichtig, dass einzelne Angebote genau miteinander verglichen werden. Dies kann zum Beispiel online über einen Riester-Vergleich geschehen. Mit einigen Angaben kann hier der Interessierte sehr übersichtlich sehen, welche Form von Riester-Vertrag für ihn in Frage kommen könnte.
Mit dieser Hilfe ist es möglich, später einmal ein gutes Zusatzeinkommen in Form der Riester-Rente zu haben. Je höher dieses ausfällt, desto besser sind natürlich die Umstände für den Sparer. Es ist sicher nicht so, dass die Hausbank hier immer das beste Angebot machen kann.

Ein unabhängiger Vergleich führt dazu, dass Sie sich das beste Angebot aussuchen können. Auf diese Weise können Sie dem Leben im Alter natürlich sehr viel gelassener entgegen sehen. Sie sollten diese Dienstleistung daher auf jeden Fall nutzen. Wenn Sie von Anfang an die richtigen Weichen stellen, wird sich dies später auf jeden Fall für Sie lohnen. Sie müssen nur den ersten Schritt machen.